Breadcrumbs

Demo1

 
 
Bürgerprotest für das Hallenbad
Für den 03.07.2018 hatte Karin Klemme als Privatperson eine Demonstration angemeldet, um mit Gleichgesinnten ihren Unmut über die Entscheidung der Stadtverordneten kundzutun. Sie wurde dabei unterstützt vom Beirat zur Teilhabe von Menschen mit Behinderung, von Seniorenbeirat und vom Ortsverein der SPD und vielen Bürger, die der Meinung sind, dass wir ein Hallenbad jetzt benötigen und nicht noch einmal 11 Jahre warten wollen.
So etwas hat es in Falkensee noch nicht gegeben!
100 Menschen versammelten sich am ALA Kino und marschierten zum Büro der Grünen und verlangten eine Antwort auf die Frage, wie es nun weitergehen soll. Anschließend ging der Zug mit lauten "Hallenbad-Hallenbad" Rufen durch die Bahnhofstraße zum CDU Büro mit der gleichen Frage. Die Verantwortlichen der Parteien versprachen, die Zahlen der Leistungsphase 3 zu prüfen und im September neu zu beraten. Auch der Bürgermeister versprach, nicht locker zu lassen und sagte einmal mehr: "Wir brauchen ein Hallenbad!"
 
 

Pressemitteilung zur Entscheidung der Stadtverordnetenversammlung vom 27.06.2018

Ein trauriger Tag für Falkensee

Der Seniorenbeirat Falkensee hat mit Bestürzung zur Kenntnis genommen, daß die Stadtverordnetenversammlung den Bau eines Hallenbades für Falkensee abgelehnt hat. Es ist den Bürgern der Stadt kaum verständlich zu machen, wie die gewählten Vertreter den erklärten Willen der Mehrheit der Bürger mit ihrer Entscheidung so mißachten können.

Seit 11 Jahren setzt sich der Seniorenbeirat für den Bau eines Hallenbades ein. Auf seiner allerersten Zusammenkunft nach seiner Gründung wurde von Bürgern an uns die Forderung herangetragen, ein Hallenbad für Falkensee anzustreben.

2007 wurden 7000 Unterschriften dafür gesammelt, 2012 noch einmal 8000 Unterschriften. Und jetzt votierten 78 % für den Bau eines Hallenbad. Der Seniorenbeirat sieht keine Möglichkeit, auf die  immer wieder gestellten Fragen der Bürger nach einem Hallenbad eine plausible Antwort zu geben.

Margot Kleinert

Vorsitzende des Seniorenbeirates

 
 
Hohe Wahlbeteiligung und überwältigende Mehrheit für den Bau eines Hallenbades
 
Bis zum 12. Juni 2018 konnten alle Falkenseer Einwohnerinnen und Einwohner sich für oder gegen den Bau eines Hallenbads aussprechen. Nach Auswertung aller fristgerecht eingegangenen Antworten ist das Ergebnis eindeutig: Mit „JA“ antworteten 19.964 Personen, das entspricht 78 Prozent. Mit „NEIN“ antworteten 5.656 Personen (22 Prozent). Insgesamt gingen 25.794 Antworten ein, das entspricht einer Beteiligung der Einwohnerschaft von 59 Prozent. Angeschrieben wurden 43.962 Einwohnerinnen und Einwohner.
 
 
Auf dem Umwelt- und Familientag am 27. Mai 2018 war unter anderem die Abstimmung zum Hallenbad ein großes Thema.
Schulkinder malten auch dort ihr Wunschbad in der Hoffnung, dass es bald gebaut werden wird.
 
Dieses schöne Bild hat der 12-jährige B. gemalt. Man sieht genau - er wünscht sich einen Sprungturm und eine große Spassrutsche.
 
Wir halten ihm die Daumen, dass sein Wunsch in Erfüllung geht!
 
 
IMG 20180530 WA0016 2

 

Am 25. April 2018 haben die Stadtverordneten auf ihrer Sitzung beschlossen, eine Befragung unter allen Einwohnerinnen und Einwohnern zum Bau eines Hallenbades durchzuführen. Mitte Mai beginnt die Verschickung der Befragungsunterlagen. Diese enthalten ein Anschreiben, die bevorzugte Planungsvariante, viele Informationen (u.a. zu Standort, Ausstattung oder Entscheidungsprozess), den eigentlichen Befragungszettel und einen Rückumschlag. 

Mit einem einfachen „Ja“ oder „Nein“ können alle, die mitmachen, eine Empfehlung für oder gegen ein Hallenbad in Falkensee aussprechen. Am 12. Juni 2018 endet die Befragung. Die Auswertung der Rückläufe erfolgt maschinell. Dazu sind die Bögen mit einem Barcode versehen. So ist ein Zurückverfolgen des Absenders nicht möglich. Erste Ergebnisse könnten auf der Sitzung des Hauptausschusses am 13. Juni präsentiert werden. 

Die Aussagekraft der Befragung erhöht sich, wenn möglichst viele Falkenseerinnen und Falkenseer den Befragungszettel ausfüllen und im beigefügten Rückumschlag zurückschicken oder im Rathaus/Bürgeramt abgeben. Die Entscheidung, ob ein Hallenbad gebaut wird oder nicht, obliegt den Stadtverordneten.


Workshop

Am 06.03.2018, 18:00 bis 21:00 Uhr fand im Foyer der Stadthalle Falkensee ein öffentlicher Workshop zum geplanten Hallenbad statt.
In den vergangenen Monaten wurden durch das Planungsbüro Bauconzept verschiedene Varianten eines Hallenbads am Standort Seegefelder Bahnhof entworfen.

Basisvariante -  Variante mit Sauna und Gastronomie - Variante mit Sauna, Gastronomie und Kegelbahn
Optionale Variante: Außenbecken mit Hubboden etc.

Als nächsten Schritt soll es eine Festlegung auf Variante, inklusive Aussstattungsmerkmale geben. Um eine Variante auszuwählen, sollen möglichst viele verschiedene Meinungen eingeholt werden. Hierzu dient der Workshop.
Die favorisierte Variante wird im Sommer Gegenstand einer flächendeckenden Ja/Nein-Befragung unter der Falkenseer Bevölkerung sein, anschließend entscheiden die Stadtverordneten über den Bau.

Der Workshop dient dem Einholen von Meinungen zur Ausstattung eines Hallenbades und hat beratenden Charakter.

Er wird durch einen weiteren thematisch gleichen Workshop mit einer per Zufall ausgewählten Gruppe von Einwohner/innen ergänzt,
um auch annähernd repräsentative Aussagen zu diesem Thema zu bekommen.

 

Malwettbewerb zum Thema Hallenbad - Ostern 2017

Falkenseer Kinder brachten den Wunsch nach einem Hallenbad in vielen Zeichnungen zum Ausdruck. Ingrid Junge lud die jüngsten Falkenseer anläßlich des Ostermarktes am 8. April 2017 zum Malen und Mitdenken ein...

45100298

 

 

Kleine Hallenbad-Historie

Juni 2007

Wir wollen ein Hallenbad für die Stadt Falkensee

Bereits auf seiner ersten Sitzung im Juni 2007 trat ein Bürger mit dem Vo

rschlag auf, dass sich der Seniorenbeirat für den Bau eines Hallenschwimmbades in der größten Stadt des Havellandes einsetzen sollte. Wir machten dies zu unserem Anliegen, denn in einer Stadt mit 40 000 Einwohnern gehört, so meinen wir, ein Hallenbad unbedingt zur Daseinsvorsorge. Und diese Forderung bedeutet nicht nur für die ältere Generation viel, sondern ist genauso wichtig für junge Menschen, insbesondere um dem Trend entgegenzuwirken, dass immer mehr Kinder und Jugendliche nicht schwimmen können.

Zunächst stießen wir überall auf Ablehnung. Vom Land wurde uns mitgeteilt, daß man ja in die umliegenden Bäder (Oranienburg, Spandau...) fahren könne. Von der Stadt gab es den Bescheid, dass dafür kein Geld vorhanden sei. Daraufhin beschlossen wir, die Einwohner durch eine Unterschriftensammlung zu befragen. Dies wurde unsere erste und sehr erfolgreiche Aktion. 7000 Bürger gaben für diese Forderung ihre Unterschrift - und dies in nur drei Wochen! (mehr erfahren)

Juni 2012 - 5 Jahre sind vergangen

brawo 2012

klick hier um den Artikel zu lesen


Februar 2014 - 2 Jahre sind vergangen

Das Hallenbad - es kommt!!

Wann können die Falkenseer ganzjährig Schwimmen? Frau Dr. Kleinert hat erneut die Frage nach dem Bau des Bewegungsbades/Hallenschwimmbad an den Bürgermeister gerichtet - klick hier um mehr zu erfahren.

Wir bekommen nun doch ein Hallen-Schwimmbad - wenn die Campushalle fertig ist, soll mit dem Bau eines Hallen-Schwimmbades begonnen werden. Das haben wir im Februar 2014 erfahren.


Januar 2015  - Neujahrsempfang

In seiner Rede auf dem Neujahrsempfang am 23.01.2015 machte der Bürgermeister positive Bemerkungen zum Bau eines Hallenbades, er unterstrich die Notwendigkeit einer solchen öffentlichen Einrichtung nicht nur für die ältere Generation, sondern auch insbesondere für Kinder. Wir hoffen, dass man sich in 2015 mit Planungs- und Finanzierungsfragen befassen wird...


März 2015  -  Öffentliche Sitzung SBF am 25.3.2015

Seniorenbeirat engagiert sich erneut für den Bau eines Hallenbades in Falkensee. Große Unterstützung erhält der SBF durch Ingrid Junge (SPD). In der öffentlichen Sitzung des Seniorenbeirates am 25. März 2015 wird auf die Notwendigkeit eines Hallenbades hingewiesen. Unterschriftensammlungen sollen dazu beitragen, dem Bau eines Hallenbades Nachdruck zu verleihen und die Stadtverordneten überzeugen. Dazu wurde ein Einwohnerantrag verfasst und bekanntgegeben.

Bürgermeister Heiko Müller teilt dem Seniorenbeirat seine Vorstellungen zum Bau eines Hallenbades mit...Hier kann der Artikel aus der BRAWO vom 29.3.2015 nachgelesen werden (Bild anklicken):

(Genehmigung zur Veröffentlichung Bild und Text auf der Homepage liegt vor)

Ingrid Junge Dr. Margot Kleinert 1

Ingrid Junge (SPD) und Dr. Margot Kleinert unterzeichnen als Vertrauenspersonen den Einwohnerantrag

Bürgermeister Heiko Müller (SPD), begrüßte die Initiative des Seniorenbeirates. Frau Katrin Lange (SPD), Staatssekretärin im Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung stellte die Prüfung einer Förderung in Aussicht... Wann wird es soweit sein? Wann wird die Finanzierungsfrage geklärt?

Bisher hörte man nur Versprechungen...

Klaus Meynersen schreibt in dem BRAWO-Artikel vom 29. März 2015 (siehe oben):

"Der Einwohnerantrag werde mit Sicherheit unter Beweis stellen, dass an dem Hallenbad absolut kein Weg vorbei führe."

In der nächsten Zeit werden Unterschriften für den Bau eines Hallenbades gesammelt und der Stadtverordnetenversammlung vorgelegt...

Folgende Dokumente sind hinterlegt - bitte den Link anklicken:

  • Unterschriftenliste zum Einwohnerantrag kann hier angesehen und ausgedruckt werden
  • Auszug aus der Brandenburgischen Kommunalverfassung kann hier nachgelesen werden
  • Pressemitteilung zum Einwohnerantrag bitte hier nachlesen (bitte Bild anklicken):
  • Wo liegen Unterschriftslisten aus?
    An verschiedenen Standorten lagen Listen zum Einwohnerantrag, z.B. im Familiencafé, Weltladen, Deutsche Bank, Volkssolidarität, in Apotheken usw. (Die Stadtverwaltung hat die Genehmigung für das Auslegen der Listen an den o.g. Standorten erteilt)

Der Seniorenbeirat wird sich in Schönefeld das Hallenbad "Schönefelder Welle" demnächst anschauen, ob ein ähnliches Bad (sechs 25-Meter Bahnen und viele Extras) in Falkensee gebaut (finanziert) werden könnte...

Das Hallenbad in Schönefeld ist unter "Schönefelder Welle" im Internet abrufbar. Ein Link darf ohne Genehmigung hier nicht gesetzt werden. Bitte in die Google-Suchleiste "Schönefelder Welle" eingeben...

(Verantwortlich für die Gestaltung dieser Seite: Ingrid Kaufmann - Genehmigung zur Veröffentlichung Bilder und Texte liegt vor.)


Schönefeld hat es vorgemacht - Falkensee sollte es nachmachen!

(Für die Veröffentlichung der beiden Artikel aus der BRAWO v. 5. April 2015 liegt die Genehmigung von Herrn Meynersen vor. Klick auf das jeweilige Bild, Artikel wird vergrößert)

 
 

 


Unterschriftensammlung für das Hallenbad wird beendet

Anfang September wollen wir die Unterschriftenaktion für ein Hallenbad in Falkensee, die auf sehr breite Unterstützung in der Bevölkerung getroffen ist, beenden.

Wir bedanken uns bei den vielen aktiven Helfern, den zahlreichen Verkaufseinrichtungen, die dazu beigetragen haben, dass wir weit über 7000 Unterschriften der Wählerinnen und Wähler Falkensees zusammen bekommen haben.

Wir bitten, die noch vorhandenen Unterschriften-Listen, auch wenn auf den Listen nur einige Unterschriften sind, an die in der Liste angegebene Adresse zu senden, damit keine einzige Unterschrift verloren geht. (Adresse wird noch nachgeliefert)

Die Listen können auch im Bürgeramt abgegeben werden. Dort findet am Dienstag, dem 1. September von 10 - 12 Uhr die nächste Sprechstunde des Seniorenbeirates statt. Frau Renate Thiemann ist zugegen und nimmt gern auch Unterschriftenlisten in Empfang.


September 2015 - Unterschriften übergeben - SVV fasst am 30.09.2015 Beschluss

Mitte September 2015 wurden die Unterschriftenlisten dem Bürgermeister übergeben - ca. 8000 Falkenseer Bürger haben mit Ihrer Unterschrift dem Wunsch nach einem Hallenbad Nachdruck verliehen - warten wir ab, wie sich die Stadtverordneten entscheiden werden...

Die Stadtverordneten haben sich entschieden und am 30. September beschlossen:

"Die Stadtverordnetenversammlung beschließt den Bau eines Hallenbades in Falkensee. Mit der Haushaltssatzung 2016 wird dieses Projekt in das Investitionsprogramm der Stadt aufgenommen." Zunächst werden 50.000 € für die Konzeptstudie eingestellt...

Obwohl 12 Abgeordnete gegen diesen Beschluss stimmten, hat sich die Mehrheit der Abgeordneten (20 Stimmen) für den Bau eines Hallenbades ausgesprochen.

Wir sind gespannt, wie es weitergeht. Zu gegebener Zeit berichten wir wieder, denn wir bleiben "dran" und verfolgen die Entwicklung mit großer Aufmerksamkeit.

►aktuelle Informationen zum Hallenbad können hier nachgelesen werden

(klick auf das Bild zur Vergrößerung)

 

Wir haben aber auch ein Bewegungsbad "AquaFit" - klick hier um mehr zu erfahren...ein bissel runterscrollen. Neuerdings wird an einigen Wochentagen auch "Freies Schwimmen" angeboten. Im 30°C warmen Wasser macht es richtig Spaß 60 Min zu schwimmen...


Januar 2016

Fällt das Hallenbad in´s Wasser wegen fehlender Finanzmittel? Wie lange noch müssen die Falkenseer Bürger nicht nur auf das Hallenbad warten, sondern weiter darum kämpfen bis es endlich gebaut wird...??

Badespaß und Schwimmen nur im Sommer möglich, wenn das Waldbad geöffnet hat?

klick auf den Artikel( Jan. 2016) um mehr zu erfahren

1,0 Mio EURO für die Planung des Hallenbades sind erst einmal auf "Eis" gelegt...

klick auf den Artikel (Jan. 2016)um mehr zu erfahren


Februar 2016

Hallenbad Adé?

Muss man eines fernen Tages nach den 8000 Unterschriften der Falkenseer Bürger "tauchen", weil man sich an diese nicht mehr erinnern kann?

Hoffentlich kommt es nicht soweit!!

klick hier, um den Artikel Seniorenbeirat Nicht erfreut! zu lesen. Die PDF kann verkleinert werden


August 2016

Inzwischen beschäftigt sich eine Projektgruppe aus München mit den notwendigen Maßnahmen zur Vorbereitung für den Bau des Hallenbades wie z.B.

  • Standort
  • Wirtschaftlichkeit
  • Größe
  • Bade-/Schwimmbereich/Sprungturm, Hubboden
  • Kinderbereich/ Sauna/ Kegelbahn/ Restaurant
  • Kosten usw....

Januar/Februar/März/Aril 2017

Studenten der Uni Kassel haben im Rahmen ihrer Masterarbeit 6 Entwürfe für ein Hallenbad in Falkensee gezeichnet. In einer SPD-Veranstaltung wurden die Entwürfe vorgestellt:

  • "Riesenrutsche am Fischerweg"
  • "Saunaturm mit Aussichtsplattform"
  • "Terrassenbad" am Waldbad
  • " an der Ringpromenade"
  • "Hanglage und Kletterwand"
  • "Sonnenterrasse an einem Naturteich"

Aufgrund verwandschaftlicher Beziehungen zwischen Kassel und Falkensee sind diese Arbeiten entstanden.

Ein Workshop in der neuen Stadthalle mit ca. 150 Interessenten sollte weitere Klarheit über den Standort eines Hallenbades für Falkesee schaffen und die Stadtverordneten in ihrer Entscheidung unterstützen. Die Mehrheit entschied sich für den Standort an der Seegefelder Straße. Das bestehende Waldbad, was nur im Sommer nutzbar ist, wird vorerst bleiben...