Breadcrumbs

Lesen Sie den Artikel der MAZ über die Regionalkonferez vom September 2018



Jeden Donnerstag von 12:00-15:00 Uhr ist das Nähcafé geöffnet. Ansprechpartnerin: Frau Hoffmann.

Die Stadtbibliothek Falkensee bietet für Senioren/Innen einen Bringe- und Abholdienst für das Ausleihen von Bücher, Zeitschriften usw. an.

Telefon: 03322/22589

Über den Online-Katalog besteht die Möglichkeit der Vorauswahl von Büchern...

www.stadtbibliothek-falkensee.de

Der Diakonieverein im Kirchenkreis Falkensee e.V. kümmert sich um einsame ältere Menschen.

Er ist nicht konfessionsgebunden und kostenfrei.

Lesen Sie im PDF des Vereins: Besuchsdienst

Diese Möglichkeit bietet der Hausnotrufservice. Alte Menschen, chronisch Kranke, Menschen mit einer Behinderung – sie alle können mit dem Hausnotruf auf Knopfdruck Unterstützung anfordern.

Der Hausnotruf arbeitet mit zwei Komponenten: Die Basisstation ist mit Lautsprecher, Mikrofon und Notruftaste ausgestattet. Sie wird an die Telefondose angeschlossen.

Zusätzlich erhält der Kunde aber einen kleinen Sender mit einem großen und markierten...

Unsere überarbeitete Broschüre "Älter werden in der Gartenstadt Falkensee" ist da und liegt u.a. im Rathaus, Bürgeramt, Ärztehaus, Kulturhaus R-Becher zur Mitnahme aus.

Die offenen Treffs des ASB Mehrgenerationenhauses in der Ruppiner Straße 15 erfreuen sich großer Beliebtheit und sind ein wesentlicher Bestandteil des Angebots.

In 2007 wurde erstmals der Seniorenbeirat als Interessenvertretung der älteren Bürgerinnen und Bürger für fünf Jahre gewählt.

Die damalige Vorsitzende, Inge Tigör, ist leider allzu früh verstorben.
Das Team um Inge Tigör hat sich z.B. für ein Hallenschwimmbad eingesetzt, hat darum gekämpft, dass Straßen, wenn diese ausgebaut werden, auch Fußgängerwege erhalten und Straßen barrierefrei überquert...

Der Pflegestützpunkt Havelland wurde im Gesundheitszentrum Falkensee, Dallgower Str. 9, eingerichtet.

Der Pflegestützpunkt ist eine neutrale Beratungsstelle für Menschen, die eine Information rund um das komplexe Thema Pflege benötigen. Hier finden alle Interessierten, Pflegebedürftige, von Pflegebedürftigkeit bedrohte Menschen, Behinderte, Angehörige, professionelle wie auch ehrenamtliche Helfer, sachkundige Ansprechpartner. Die Beratung ist...

Ein Lob und ein großes Dankeschön dem Bündnis für Familie! Durch das Bündnis wurde ein Fahrservice initiiert, für den sich der Seniorenbeirat schon lange einsetzt. Der ASB, die Stadt Falkensee und die gegefa haben einen kostenlosen Fahrdienst für mobilitätseingeschränkte Bürgerinnen und Bürger eingerichtet, die auf einen solchen Fahrdienst angewiesen sind.

Der erst seit kurzem bestehende Fahrdienst wird sehr gut angenommen, um...

Das Gesetz fordert in Brandenburg für die Zusammenarbeit zwischen Pflegeeinrichtungen und kommunaler Verwaltung eine Ombudsperson einzusetzen.

In Abstimmung zwischen Stadtverwaltung und Seniorenbeirat wird Frau Ingrid Patzer, Mitglied des Seniorenbeirates, für diese Aufgabe vorgeschlagen.

Sie ist vom Bürgermeister berufen. Diese Aufgabe ist urkundlich verbrieft.

Die Stadt Falkensee zeichnete die Vorsitzende des Seniorenbeirates, Frau Marianne Majewski, für ihr ehrenamtliches Engagement zum Wohle der Senioren der Stadt mit dem kleinen Bürgerpreis aus.

Der Seniorenbeirat hat auf seiner Beratung im September 2011 über die Forderung, beim Straßenbau immer auch einen Gehweg zu planen, beraten. Es wurde ein "Offener Brief" an den Bürgermeister und die Stadtverordneten beschlossen. Er hat folgenden Wortlaut:


Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrte Abgeordnete,

der Seniorenbeirat Falkensee ist von Anfang an dafür eingetreten, dass in Falkensee Straßen mit Gehwegen gebaut werden. Wir sind...

Aktives Altern in Brandenburg

Das seniorenpolitische Maßnahmepaket der Landesregierung Brandenburg war Thema der Sitzung des Innenausschusses am 24. 8. 2011. Einige Mitglieder des Seniorenbeirates Falkensee nahmen auf Einladung von Frau Nonnemacher, Mitglied des Landtages, Fraktion Die Grünen, daran teil. Vertreter des Landesseniorenbeirates, die auch gleichzeitig den Seniorenräten ihrer Städte oder Kreise angehören, berichteten über ihre...