Breadcrumbs

Projekte und Aktionen

Hier finden Sie alle unsere Projekte.

Sie können die Liste über die Untermenüpunkte nach Schwerpunkten filtern.

Zahlreiche Gruppen und Veranstaltungen finden Sie unter:

http://www.volkssolidaritaet-havelland.de/mitgliedergruppen/

In den eigenen 4 Wänden bleiben?

Das Arbeitsleben ist vorbei, ein ruhigerer, selbstbestimmter Lebensabschnitt beginnt.

Endlich hat man Zeit und Muße seine Wohnung oder sein Haus und den Garten zu genießen.

In dieser Umgebung möchte man alt werden und möglichst bis zum Lebensende wohnen bleiben.

Jetzt, wo man noch rüstig und geistig beweglich ist, wäre der richtige Zeitpunkt darüber nachzudenken, was man tun muss, damit...

In Falkensee gibt es viele Angebote, aktiv in Sportvereinen und Sportgruppen mitzuwirken. Dazu bieten verschiedene Vereine spezielle Möglichkeiten für ältere Bürger an.

Sturzprävention

Der Landkreis Havelland hat in Kooperation mit dem Kreissportbund und unterstützt
durch die AOK-Nordost das Programm „Sicher und Aktivsein im Alter“, ein
Kooperationsangebot zur Sturzprävention entwickelt, das von verschiedenen Trägern...

Die offenen Treffs des ASB Mehrgenerationenhauses in der Ruppiner Straße 15 erfreuen sich großer Beliebtheit und sind ein wesentlicher Bestandteil des Angebots.

Das aktuelle Programm finden Sie auf der Seite des ASB:

www.asb-falkensee.de

aktuelles Veranstaltungsprogramm zum download

Pflegewohnstift Falkensee

Pflegewohnstift Falkensee an der Stadtgrenze zu Spandau
Seegefelder Str. 152, 14612 Falkensee
Telefon: 03322/40930
Leitung: Frau Schönert
Pflegeplätze: 82 Einzelzimmer, 16 Doppelzimmer, eigenes Mobilar möglich
Ausstattung: Hotelcharakter, Dachterrasse, Gartenanlage
Medizinische Betreuung durch 2 Hausärzte
Bewertung durch den Medizinischen Dienst: 1.1

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Anbieters:...

"Im Land Brandenburg leben derzeit 555.000 Menschen über 65 Jahre. Ihre Zahl wächst...weiter. Senioren wollen aktiv sein und benötigen die Fürsorge des Staates. Nur durch Aktivität und Fürsorge, in ihrer Einheit betrachtet, wird ein lebenswertes Leben ermöglicht."

Demografieprojekte in Falkensee
Einige Projekte wurden vor längerer Zeit realisiert. Wir denken über den Begriff "Demografie" gar nicht mehr nach, die Projekte sind...

Falkenseer Kinder brachten den Wunsch nach einem Hallenbad in vielen Zeichnungen zum Ausdruck. Ingrid Junge lud die jüngsten Falkenseer anläßlich des Ostermarktes am 8. April 2017 zum Malen und Mitdenken ein...



Jeden Donnerstag von 12:00-15:00 Uhr ist das Nähcafé geöffnet. Ansprechpartnerin: Frau Hoffmann.

Die Stadtbibliothek Falkensee bietet für Senioren/Innen einen Bringe- und Abholdienst für das Ausleihen von Bücher, Zeitschriften usw. an.

Telefon: 03322/22589

Über den Online-Katalog besteht die Möglichkeit der Vorauswahl von Büchern...

www.stadtbibliothek-falkensee.de

Der Diakonieverein im Kirchenkreis Falkensee e.V. kümmert sich um einsame ältere Menschen.

Er ist nicht konfessionsgebunden und kostenfrei.

Lesen Sie mir im PDF des Vereins: Besuchsdienst

Diese Möglichkeit bietet der Hausnotrufservice. Alte Menschen, chronisch Kranke, Menschen mit einer Behinderung – sie alle können mit dem Hausnotruf auf Knopfdruck Unterstützung anfordern.

Der Hausnotruf arbeitet mit zwei Komponenten: Die Basisstation ist mit Lautsprecher, Mikrofon und Notruftaste ausgestattet. Sie wird an die Telefondose angeschlossen.

Zusätzlich erhält der Kunde aber einen kleinen Sender mit einem großen und markierten...

der Seniorenbeirat hat in 2013 eine Bank gesponsert, diese steht am Radweg der Sympathie in Falkensee

Im März 2015 rief der Seniorenbeirat in einer Pressemitteilung alle Falkenseer Senioren/Innen auf, Vorschläge zu unterbreiten, wo Bänke stehen sollten. Inzwischen sind zahlreiche Vorschläge beim Seniorenbeirat bzw. bei der Stadtverwaltung eingegangen. Das Bauamt hat die Standorte geprüft und Bänke aufgestellt.

In...

Unsere überarbeitete Broschüre "Älter werden in der Gartenstadt Falkensee" ist da und liegt u.a. im Rathaus, Bürgeramt, Ärztehaus, Kulturhaus R-Becher zur Mitnahme aus.

Die offenen Treffs des ASB Mehrgenerationenhauses in der Ruppiner Straße 15 erfreuen sich großer Beliebtheit und sind ein wesentlicher Bestandteil des Angebots.

In 2007 wurde erstmals der Seniorenbeirat als Interessenvertretung der älteren Bürgerinnen und Bürger für fünf Jahre gewählt.

Die damalige Vorsitzende, Inge Tigör, ist leider allzu früh verstorben.
Das Team um Inge Tigör hat sich z.B. für ein Hallenschwimmbad eingesetzt, hat darum gekämpft, dass Straßen, wenn diese ausgebaut werden, auch Fußgängerwege erhalten und Straßen barrierefrei überquert...

Der Pflegestützpunkt Havelland wurde im Gesundheitszentrum Falkensee, Dallgower Str. 9, eingerichtet.

Der Pflegestützpunkt ist eine neutrale Beratungsstelle für Menschen, die eine Information rund um das komplexe Thema Pflege benötigen. Hier finden alle Interessierten, Pflegebedürftige, von Pflegebedürftigkeit bedrohte Menschen, Behinderte, Angehörige, professionelle wie auch ehrenamtliche Helfer, sachkundige Ansprechpartner. Die Beratung ist...

Ein Lob und ein großes Dankeschön dem Bündnis für Familie! Durch das Bündnis wurde ein Fahrservice initiiert, für den sich der Seniorenbeirat schon lange einsetzt. Der ASB, die Stadt Falkensee und die gegefa haben einen kostenlosen Fahrdienst für mobilitätseingeschränkte Bürgerinnen und Bürger eingerichtet, die auf einen solchen Fahrdienst angewiesen sind.

Der erst seit kurzem bestehende Fahrdienst wird sehr gut angenommen, um...

Der Pflegestützpunkt Havelland wurde im Gesundheitszentrum Falkensee, Dallgower Str. 9, eingerichtet.

Falkensee, Dallgower Str. 9,
Tel.: 03322/286 4944 (Pflegeberatung)
Tel.: 03321/403 6823 (Sozialberatung)

Öffnungszeiten: - Dienstag 14 - 18 Uhr
- Donnerstag 9 - 11 Uhr und 13 - 18 Uhr Email:

Der Pflegestützpunkt ist eine neutrale Beratungsstelle für Menschen, die eine Information rund um das komplexe Thema Pflege benötigen. Hier...

Das Gesetz fordert in Brandenburg für die Zusammenarbeit zwischen Pflegeeinrichtungen und kommunaler Verwaltung eine Ombudsperson einzusetzen.

In Abstimmung zwischen Stadtverwaltung und Seniorenbeirat wird Frau Ingrid Patzer, Mitglied des Seniorenbeirates, für diese Aufgabe vorgeschlagen.

Sie ist vom Bürgermeister berufen. Diese Aufgabe ist urkundlich verbrieft.